» Feedback
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Thuma

Umgang mit Kids

Kommunikationsregeln gegen ängstliches Verhalten
Kommunikationsregeln

Kommunikationregeln

Das über allem stehende Ziel ist, zu verhindern, dass Zahnarztbesuche mit Angst und unangenehmen Gefühlen verbunden werden. Denn Menschen, die als Erwachsene sehr ungern zum Zahnarzt gehen, hatten dort in der Regel während ihrer Kindheit schlechte Erlebnisse. Dies ist extrem prägend und führt teilweise dazu, dass eine gravierende Zahnarztangst entsteht. Dies ist dann immer eine schlechte Voraussetzung für den lebenslangen Erhalt der eigenen Zähne, so wie er heute von allen angestrebt wird.

Wir tun alles, um Ihr Kind davor zu bewahren. Unsere Kommunikation mit Ihrem Kind berücksichtigt alle wichtigen Faktoren, um dieses Ziel zu erreichen.

Einige möchten wir Ihnen kurz schildern, da auch Sie eventuell eine Nuance ändern müssen. Viele kennen den einfachen Trick bereits: Bitte nichts in Worte fassen, das keinen Platz in den Gedanken bekommen soll.

Versuchen Sie einmal, sich genau in diesem Moment keinen grünen Elefanten vorzustellen! Das geht gar nicht! Sie können machen, was Sie wollen, Sie haben das Bild eines grünen Elefanten vor Augen. Worte haben große Gestaltungskraft, die wir im Umgang mit den jungen Patienten nutzen.

Wir bitten Sie herzlich, Sätze wie „Du brauchst keine Angst zu haben!“ nicht zu verwenden. Oft kommt ihr Kind erst durch diese Aussage auf die Idee, Angst zu entwickeln.

Es sollte nur positiv gegenüber dem Kind gesprochen werden, z.B. „Na, das wird bestimmt interessant beim Zahnarzt!“ oder „Mal sehen, ob die Zahnärztin so nett ist, wie der Paul erzählt hat.“ Hier in der Praxis ist das ganze Kinderbehandlungsteam in der korrekten Kommunikationstechnik geschult. Dies ist notwendig, um eine maximale Bereitschaft des Kindes zu erreichen, bei der Behandlung mitzumachen.

Manchmal ist das dann schon der einzige Trick, den es braucht, den Termin zu einem entspannten Erlebnis für ihr Kind und Sie werden zu lassen. Während der Untersuchung, während und nach einer Behandlung loben wir die jungen Patienten sehr intensiv. Teilweise könnte Ihnen dies überschwänglich erscheinen. Aber dies gehört zu unserem Kommunikationskonzept.

Durch das intensive Loben entsteht das Gefühl, etwas sehr Lobenswertes geleistet zu haben. Alles, was eventuell doch ein wenig unangenehm war, wird aus dem Gedächtnis gelöscht, nur die oft kommunizierte tolle Leistung bleibt in Erinnerung. Auch nach der Behandlung gilt unsere Bitte an Sie: Worte haben große Kraft! Bitte Vermeiden Sie Sätze wie „Hat es weh getan?“ oder „Das war doch nicht so schlimm“.

Stattdessen wäre es gut, wenn Sie Ihr Kind genau wie wir für sein tolles Mitmachen loben. Das einzige, das bleiben soll, sind positive Erinnerungen an seinen Zahnarztbesuch. „Weißt du noch Mama, wie toll ich damals war, als ich beim Zahnarzt war…“

Warten und Belohnen
Warten und Belohnen

Warten und Belohnen

Wir freuen uns darauf, Ihr Kind und Sie kennen zu lernen. Unser Wartezimmer bietet vielfältige Beschäftigungsangebote für Kinder aller Altersstufen.

Dennoch erlauben wir uns die Bitte, dass vor allem bei Behandlungsterminen Geschwisterkinder nur mitgebracht werden, wenn diese sich schon selbst beschäftigen können. Vielleicht möchten Sie während der Behandlung Ihres Kindes im Behandlungszimmer dabei sein oder durch unser Beobachtungsfenster schauen.

Diese Plätze sind für Geschwister nicht geeignet. Im Sinne unseres Konzepts „Ein toller Zahnarztbesuch“ darf Ihr Kind sich nach der Behandlung ein kleines Geschenk aussuchen. Wenn es ein selbst gemaltes Bild mitbringt, welches wir auf unsere Homepage stellen dürfen, bekommt es dafür auch eine Prämie. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass dies nicht nötig ist.

Natürlich respektieren wir Ihre Meinung dazu. Diese Form der Anerkennung stellt neben unserem Kommunikationskonzept eine Grundlage für das Wohlfühlen der jungen Patienten in der Praxis dar. Gerade weil so viele Vorbehalte gegen Zahnbehandlungen bestehen, möchten wir Ihrem Kind das Vertrauen mitgeben, das es selbst immer ein gutes Gefühl haben wird, wenn ein Zahnarzttermin ansteht.

Falls Sie trotzdem nicht möchten, dass Ihr Kind eine Kleinigkeit erhält, erklären Sie dies kurz Ihrem Kind in Ihren Worten, wir richten uns in dieser Frage selbstverständlich nach Ihnen.




Oben