» Feedback
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Thuma

Zähne reparieren

Milchzahnfüllungen

Als Füllmaterial nach der gründlichen Kariesentfernung verwenden wir nur Zement (Glasionomerzement) oder Kunststoff (Composit oder Compomer). Die leicht gelbliche Zementfüllung ist etwas weicher als Kunststoff und wird von der Gesetzlichen Krankenkasse vollständig bezahlt. Die zahnfarbene, also unsichtbare Komposit-Füllung ist besonders glatt, halt- und belastbar.

Da sie zum einen zeitaufwendiger in der Verarbeitung ist und zweitens höhere Materialkosten verursacht, rechnen Sie bitte mit einem Eigenanteil in den Behandlungskosten, denn die Behandlung wird von der Krankenkasse nur anteilig bezahlt. Bei der Entscheidung beraten wir ausführlich die Eltern unserer Patienten.

Milchzahnkrone

Ist ein Milchzahn bereits sehr weit durch Karies zerstört, reicht eine Füllung nicht mehr aus und wird der Zahn noch über einen längeren Zeitraum für die gesunde Entwicklung des Gebisses benötigt, müssen Milchzahnkronen eingesetzt werden. Milchbackenzähne haben eine wichtige Funktion als Platzhalter für die bleibenden Nachfolger. Denn Milchbackenzähne verweilen länger im Mund, als die meisten Menschen denken. Diese Zähne wechseln erst im Alter von ca. 11-14 Jahren.

Im Seitenzahnbereich werden häufig Kronen aus medizinischem Edelstahl verwendet. Sie ermöglichen die Restaurierung der Milchbackenzähne, so dass die Kau- und Platzhalterfunktion erhalten bleibt. Der Begriff „Ritterzähne“ hat sich hierfür etabliert. Für alle, die keine silbernen „Ritter-“ oder „Prinzessinnenzähne" möchten, gibt es auch weiße und unauffällige Krönchen. Diese sind mit Mehrkosten verbunden, da der Zeit- und Materialaufwand höher ist.

Stark zerstörte Milchschneidezähne werden von uns natürlich von vorne herein nicht mit Stahlkronen, sondern milchzahnfarben versorgt, damit Ihr Kind hübsch lächeln kann. Frontzähne werden in diesen Fällen mit transparenten Hülsen und milchzahnfarbenem Kunststoff in sogenannter Adhäsivtechnik wieder aufgebaut.

Milchzahn - Endodontie

Karies kann einen Milchzahnnerven schnell entzünden und absterben lassen, auch wenn das Loch von außen noch klein aussieht. In den meisten Fällen muss der erkrankte Teil des Nervs entfernt werden. Bei abgestorbenen Milchzähnen wird eine Wurzelbehandlung notwendig.

Nach jeder endodontischen Behandlung sollte der Zahn mit einer Krone versorgt werden. Eine falsche Behandlung (z.B. Belassen oder Aufbohren des Zahnes) kann langfristig zu gesundheitlichen Schäden führen. Denn - gerade in den kaputten Zähnen nisten die Karies verursachenden Bakterien und stecken die übrigen Zähne im Mund ebenfalls an!




Oben